Grüne Woche 2017

  

Benroth in Berlin ausgezeichnet

 

Es muss schon etwas Außergewöhnliches dahinterstecken, wenn 54 Benrother im Alter von 4 bis 89 zusammen mit ihrem Bürgermeister Hilko Redenius in frostiger Winterkälte frühmorgens in die Bundeshauptstadt aufbrechen. 

Ziel war die Grüne Woche in Berlin. Aber nicht in erster Linie die Abteilung Schlemmerparadies, sondern die Halle 8 des Messegeländes . in welcher die Ehrung Benroths mit dem gewonnenen Silberpreis des Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ auf dem Programm stand.

Und diese Dörferehrung mit künstlerischem Rahmenprogramm war eine logistische Meisterleistung in sehr feierlichem Rahmen.

Immerhin hatte Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, 10   Golddörfer, 17 Silberdörfer und 6 Bronzedörfer mit 2.800 Gästen eingeladen und dazu aufgerufen, mit ihm zusammen ein ausgelassenes Dorffest zu feiern.

Und das taten alle Dörfer ausgelassen auch bis in die späten Abendstunden.

Bei der Ehrung der Benrother, entschied sich Schmidt spontan, die Urkunde an die 8-jährige Luisa zu überreichen, „ Du bekommst jetzt von mir die Gratulation und Urkunde, weil Du das symbolisierst, was ich im Motto von Benroth lesen kann: Zukunft.“

Ebenso ging er in seiner Würdigung auf die vielfältig praktizierte Ökologie des Dorfes im Bröltal ein.

Erfreut war die Benrother Delegation unter Leitung des Vereinsvorsitzenden Werner Demmer, dass sich auch der oberbergische Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Flosbach die Zeit nahm, an der Dorfehrung persönlich teilzunehmen.

Vielleicht wurde manchem Benrother bei diesem Fest erst richtig bewusst, was dieses kleine Dorf mit sehr viel Arbeitseinsatz und Herzblut im Laufe der letzten Jahrzehnte erreicht hat.

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein ganzen Dorf wird zum Ausstellungsort

Die Bewohner von Benroth öffnen einmal im Jahr den Künstlerinnen und Künstlern der Umgebung ihre Scheunen und verwandeln das Dorf in ein facettenreiches Kunsterlebnis. Der außergewöhnliche Rahmen, künstlerische Projekte in Scheunen auszustellen, verbindet Tradition mit Moderne und dient als kontrastreiche Projektionsfläche der Kunstwerke.

Benrother Kinder malen Stelen   

16 Kinder aus Benroth haben Figuren auf  Bretter gemalt, die jetzt als Stelen im Dorf zu finden sind. Die Idee von Initiatorin Lenore von Halfern war, abstrakte Selbstportraits zu machen. Kinder im Alter zwischen 4 und 14 Jahren - So groß das Kind so groß die Stele. Jeder hat nach seinem Geschmack und Gefühl seine ausdrucksstarke Figur gestaltet und dem Gesicht einen individuellen Ausdruck gegeben.

Mit Hilfe des Schreinermeisters Uwe Becher wurden die Stelen an zwei Orten als Gruppen aufgestellt. Jetzt können die Kinder sich und ihre Werke im Dorf wiederfinden und so auch erleben, dass sie im Dorf gesehen werden und zum gemeinsamen Leben im Ort beitragen.

 

 

  

 

 

Backen im Dorfbackes

 

Wie geht das? Unter dem Motto „ Mit allen Sinnen durch das Golddorf  Benroth“ am 10. September 2016 – ein Angebot in Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung Nümbrecht

 

„Das Dorf Benroth liegt südlich von Nümbrecht und kann sich durch umfangreiche ökologische Maßnahmen „Ökologisches Dorf der Zukunft“ nennen. Beispielhafte Projekte wie Trockenmauern, Feuchtgebiet, Hecken und Zäune, Dorfbäume, Backes und vieles mehr laden zur Besichtigung und zum Verweilen im Dorf ein. Nach zahlreichen Auszeichnungen im Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wurde im Jahr 2015 die Arbeit und das Engagement der Dorfbewohner belohnt: Benroth wurde als Golddorf im Landeswettbewerb ausgezeichnet und hat sich damit für den Bundeswettbewerb qualifiziert. Doch in Benroth können nicht nur vielfältigen Besonderheiten bestaunt werden. Der Backes lädt durch seinen Steinofen zum Brotbacken ein. Am 10. September 2016 können Sie ab 10:00 das Golddorf bei einer Führung entdecken und sich anschließend Ihr selbstgebackenes Brot schmecken lassen (Kosten pro Person 19,50 €) Eine Anmeldung bei der Tourist Information ist unbedingt erforderlich unter der Telefonnummer 02293-302302.

Veranstalter: Nümbrechter Kur GmbH“

 

Hier einige Bilder vom Probebackkurs am 16. April 2016….

 

 

 

 

 

Ein Dorf räumt aus!

 

Was die Benrother wohl für Schätzchen gesammelt haben? Ob etwas Interessantes dabei ist, davon können Sie sich selber ein Bild machen.

Am Sonntag, 05. Juni 2016 veranstaltet der Gemeinnützige Verein Benroth e.V. einen Dorf-Flohmarkt. Zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr können Sie an den Ständen entlang der Benrother Straße auf Schatzsuche gehen.

Bekleidung, Spielzeug, Bücher und noch viel mehr Trödelkram freuen sich auf neue Besitzer. Kommen Sie – schauen Sie – feilschen Sie - kaufen Sie!

Einkaufen macht hungrig! Eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen – oder für den deftigeren Geschmack: ein Bier und eine Brotwurst mit Brat warten rund um das Dorfhaus auf Kundschaft. 

Und wer keine Lust auf Trödel hat - Ein Spaziergang durch das mehrfach preisgekrönte Örtchen lohnt sich allemal.

Und damit sich niemand verlaufen kann bekommt jeder Besucher einen Dorfplan, auf dem auch die Position der Flohmarktstände verzeichnet ist.

 

 

Bennert - E Levve lang

 

Karneval. Gemeinnütziger Verein Benroth veranstaltete seine zweite Prunksitzung vor zwei Mal ausverkauftem Haus.

Benroth. „Bennert - E Levve lang“ lang so lautete das Motto der diesjährigen Prunksitzungen der Dorfgemeinschaft Benroth.

Im zwei Mal ausverkauften Dorfhaus präsentierte der Benrother Rat erneut ein ausgelassenes Programm mit einer ausgezeichneten Mischung aus Musik und Redebeiträgen.

Nach der Begrüßung der Narrenschar mit einem kräftigen „Bennert loss jonn“ durch Sitzungspräsident Dirk Bouillon lud der „Elferrat“  seine Gäste mit einem Medley zum gemeinsamen Singen ein, bevor Theo Lux alias „de Bennerter Jong“ im Stile von Marc Metzger ein erstes verbales Feuerwerk ablieferte. Im Anschluss daran verblüffte Gastredner Udo Adolph als „männersuchende Frau“ das Publikum, als er scheinbar ungeplant einen Redebeitrag des Sitzungspräsidenten sprengte u. selbst das Kommando übernahm. Neben weiteren Gesangseinlagen des Elferrates sorgten im Anschluss die feine Frau Justynia aus Pollenland (Justyna Kösling) und Wombellinchen vom Heidchenhof (Jürgen Schmalholz) für brüllendes Gelächter und das, obwohl dieser Beitrag keiner gesprochenen Worte bedurfte. Deftige Wortwechsel lieferten sich in der Folge dann aber das Polizistenehepaar Steffi u. Dirk Bouillon, die so manche Vorurteile in Bezug auf beiderlei Geschlechter unter großem Gelächter darstellten.

Wie bereits im vergangen Jahr stellte die Vorstellung des neuen Prinzenpaares Prinz Wombel I zum Zweiten mit seiner neuen jüngeren Lieblichkeit Prinzessin Isa aus dem Hause Helmut Becker einen weiteren Höhepunkt des Abends dar. Die vorrangegangene Tanzeinlage der Tanzgruppe „Bröltalpänz“ aus Ruppichteroth verstand es auf beeindruckende Weise die Proklamation einzuleiten.

Nach einer kurzen Pause beklagten sich die beiden Babys Willi u. Susi (Michaela u. Maik Stützel) gekonnt über ihre beiden „Schiebehilfen“, ehe Dirk Bouillon seine Bauchrednerpuppe Amadeus (Denis Antweiler) erneut zum Leben erweckte. Ein weiterer Höhepunkt des Abends bildeten die drei Tenöre (Michaela Stützel, Annegret Müller u. Christiane Lux), die eindrucksvoll zur Musik „halsbrecherische“ Bewegungen professionell darboten.

Theo Lux stellte im Anschluss als Kongressabgeordneter „Theodor“ noch die Arbeitsweise des deutschen Handwerkers dar, ehe unter dem tosenden Applaus, insbesondere der weiblichen Zuschauer, das Benrother Männerballett unter der Leitung von Beate Demmer sein Können erneut unter Beweis stellte.

Mit dem Lied „Heimat“, welches einen starken textlichen Bezug zu Benroth aufwies, verabschiedete sich der Elferrat bis zum Fastelovend 2017.

 

 

 

 

 

Ferienspaß 2015 im Oberbergischen

Spielplatzolympiade in Benroth

 

 Am Samstag, 27.06.2015 war es wieder einmal so weit. Zum Auftakt des Ferienspaß im Oberbergtischen 2015 veranstaltete der Ausschuss Kinder-Jugend u.- Freizeit des gemeinnützigen Vereins Benroth seine diesjährige Spielplatzolympiade.

Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, sich in unterschiedlichen Altersklassen an verschiedenen Wettbewerben mit ihresgleichen zu messen. Jedoch stand an allen Stationen Spiel u. Spaß im Vordergrund.

Die Veranstaltung, die in diesem Jahr bereits zum vierten Mal Bestandteil des Ferienspaßkalenders war erfreut sich von Jahr zu Jahr zunehmender Beliebtheit. So nahmen am diesjährigen Wettbewerb 50 Kinder im Alter von 0-13 Jahren teil.

Die begleitenden Eltern und Großeltern hatten während der Wettkämpfe die Möglichkeit ihren Kindern bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen zuzuschauen und sie anzufeuern.

Wie bereits bei vorherigen Veranstaltungen des Ausschusses nahmen auch wieder Flüchtlingskinder aus Harscheid an der Veranstaltung teil. Erneut zeigte sich, dass Kinder untereinander keinerlei Vorurteile hegen u. gemeinsam im Spiel zueinander finden, frei nach dem Grundsatz:“ Integration ist einfach – also machen!“

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle der freiwilligen Feuerwehr aus Harscheid, die mit einem Einsatzfahrzeug vor Ort war und die Kindern mit zahlreichen „Wasserspielen“ unterhielten. Zum Anschluss gab es noch eine Freifahrt im Feuerwehrfahrzeug, was von allen Teilnehmern mit einem kräftigen Applaus honoriert wurde.

Dirk Bouillon, Ausschussvorsitzender

Fotos: Michaela Stützel

 

 

des Gemeinnützigen Vereins Benroth e.V. vom 01.03.2015

 

Gemeinnütziger Verein Benroth: Integration kein Fremdwort

Dass Integration in Benroth kein Fremdwort ist, das ist schon vielfach unter Beweis gestellt worden. Diese Eigenschaft wurde schon häufiger durch Bewertungskommissionen aus dem Kreis und dem Land entsprechend honoriert. Jedoch gilt auch hier, Stillstand ist Rückschritt. Aus diesem Grund entschloss sich der Ausschuss Kinder, Jugend u. Freizeit des gemeinnützigen Vereines Benroth mit Kindern aus Benroth u. Flüchtlingskindern, die mittlerweile ein Zuhause in Harscheid gefunden haben, gemeinsam den Bauernhof der Familie Demmer in Puhl zu besuchen. Ziel war, das Leben in der Landwirtschaft kennenzulernen. Mit 17 Kindern u. 10 Erwachsenen traf die Gruppe auf dem Bauernhof ein. Der Landwirt Bernd Demmer verstand es auf beeindruckende Art u. Weise den Kindern das Leben und Wirken auf einem Bauernhof darzustellen und das obwohl ein Großteil der Gruppe der deutsche Sprache nicht mächtig war. Aber dieser Umstand kam weder bei der Begehung des Hofes oder beim gemeinsamen Tollen in der Strohhalle, noch beim gemütlichen Stelldichein bei Waffeln u. Kakao zum Tragen. Höhepunkt, nicht nur für die Kinder, war sicherlich die Geburt eines Kälbchens, welches an diesem Nachmittag das Licht der Welt erblickte. Im Ergebnis bleibt festzustellen: „Integration ist einfach – also machen….“

Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung

Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins Benroth e. V. trafen sich am 27. Februar 2015 im Dorfgemeinschaftshaus zur diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Kassierer und Vorstand wurden ordnungsgemäß entlastet.

Neben den zahlreichen Veranstaltungen konnte der Vorsitzende, Werner Demmer, im Rückblick auf das vergangene Jahr über einige interessante Aktivitäten berichten.

 So wurde im letzten Jahr die Haltestelle für den Bürgerbus installiert, dessen Angebot mittlerweile von einigen Bewohnern gern und regelmäßig genutzt wird.

Im letzten Jahr wurde das 25-jährige Dorfhausbestehen gefeiert. 25 Jahre, in denen der Zahn der Zeit seine Arbeit geleistet hat, so dass im letzten und auch im laufenden Jahr zahlreiche Instandhaltungsarbeiten anfallen, die mit einigen Investitionen einhergehen.

 Die neue Veranstaltung „Kunst in Scheunen“, bei der einige Künstler ihre Werke in verschiedenen Scheunen sowie im Dorfhaus präsentieren konnten, war ein voller Erfolg und soll 2015 in ähnlicher Form erneut stattfinden. 

In der Endausscheidung „Unser Dorf hat Zukunft“ konnte Benroth 2014 zum 11. Mal eine Goldmedaille auf Kreisebene erringen und wird auch wieder am diesjährigen Wettbewerb auf Landesebene teilnehmen 

Vierzehn neu zugezogene Benrother durften in diesem Jahr bei der alljährlichen Einladung für die „Neuen“ begrüßt werden - und was ganz besonders erfreulich ist und dem demographischen Wandel entgegenwirkt – es sind einige Familien mit Kindern bei den Neuzugängen. 

Kinder - diesem Thema widmet sich der Gemeinnützige Verein in letzter Zeit in ganz besonderer Weise; so wurde ein Zweig des Vereins, die Abteilung “Freizeit“, umbenannt in „Kinder, Jugend und Freizeit“. Denn dieser Ausschuss will sich verstärkt um Kinder kümmern. So soll künftig einmal im Monat eine Kinderveranstaltung gemacht werden, wobei dies nicht unbedingt nur für Benrother Kinder organisiert werden soll, sondern es wird auch eine Zusammenarbeit mit Nachbarorten angestrebt. 

Der bestehende Natur-Spielplatz soll saniert werden – auch sind neue Spielgeräte in Planung. Darüber hinaus hat der Vorstand beschlossen, dass Kinder unter 12 Jahren bei Benrother Veranstaltungen Essen und Getränke frei haben. 

Neben den in den letzten Jahren bereits realisierten Aktivitäten um ältere Einwohner dabei zu unterstützen möglichst lange in ihren Häusern bzw. Wohnungen bleiben zu können, sind dies einleitende Maßnahmen, um den Ort auch für junge Familien attraktiv zu halten. 

Ein gelungenes vergangenes und eine spannende Planung für das kommende Jahr resümierte Werner Demmer zufrieden und schloss die Sitzung.

 

 Dorfbegehung "Unser Dorf hat Zukunft"

 

 

 

 

 

Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung

des Gemeinnützigen Vereins Benroth e.V.

vom 21.02.2014

 

 

Zur Wahl bzw. Wiederwahl des Vorstandes trafen sich am 21. Februar 2014 die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins Benroth e. V. im Dorfgemeinschaftshaus.

 

Die Kasse – auf Herz und Nieren geprüft - stimmte und somit wurde der Vorstand entlastet. Bei der Wahl des Vorstands wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt:

1. Vorsitzender: Werner Demmer,

2. Vorsitzender: Werner Jucknat,

1.Kassierer: Beate Thiemer,

2. Kassierer: Petra Beyer,

1. Schriftführer: Michaela Stützel,

2. Schriftführer: Wolfgang Kallweit

 

Neben zahlreichen Veranstaltungen des Vorjahres und geplanten Aktionen für das Jahr 2014 gibt es in naher Zukunft zwei große Aufgabenbereiche  in Benroth: die Renovierung und Modernisierung des vor 30 Jahren in Eigenleistung von Benrother Bürgern erbaute Dorfhaus.

 

Das zweite große Thema beschäftigt sich mit der Erhaltung der Attrakti-vität des Ortes für alle Altersgruppen. So wurde nach der Teilnahme am Projekt „Zukunftswerkstatt Dorf“ eine Fragebogenaktion mit anschließen-der Diskussion durchgeführt; die Vielzahl an Anregungen, Ideen und Visionen werden - sofern möglich- in ein Gesamtkonzept einfließen, mit dem Benroth sich für die nächsten 20 Jahr aufstellen wird.

 

Einer der eingeflossenen Anregungen lautet: Bewährtes beibehalten.

Dazu drei Beispiele: 2013 feierte die Seniorengruppe ihr 5-jähriges Be-stehen. Es handelt sich dabei um eine Gruppe von 34-36 Personen die sich einmal im Monat zum Kaffe-Klön im Dorfhaus trifft und dort u. a. Ausflü-ge und Kurzreisen für die Gruppe plant und bespricht.

 

Seit einigen Jahren lädt der Gemeinnützige Verein im Vorjahr zugezogene Mitbürger zu einem Treffen der „Neubürger“ ins Dorfhaus ein. Dort kom-men die „Neuen“ mit Benrother Bürgern zum Kennenlernen zusammen. So besuchten im Januar dieses Jahres 16 Neubürger die Veranstaltung und 2013 waren es stolze 18 Personen.

 

Beispiel drei: aus der Initiative erwuchs ein dorfinternes Internetforum namens „Marktplatz“ über welches jedermann Dinge, Dienstleistungen, Mitfahrgelegenheiten und vieles mehr innerhalb der Dorfgemeinschaft anbieten oder veröffentlichen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag, 22. August 2014 um 12:15 Uhr war es wieder soweit. Eine 14-köpfige Kommission des Oberbergischen Kreises,  unter der Leitung von Ursula Maler wanderte, begleitet von einem Großaufgebot an Benrother Bürgern, durch unser schönes Dorf, um es für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Kreiswettbewerb 2014“ zu bewerten.

 

Nach dem Mittagessen, das gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft im Dorfhaus eingenommen wurde, begrüßte der 1. Vorsitzende des Dorfvereines, Werner Demmer die Gäste, unter denen sich auch der Bürgermeister der Gemeinde Nümbrecht, Herr Hilko Redenius befand. Nach dessem kurzem Grußwort und der Vorstellung der Kommissionsmitgliedern erfolgte eine 30 minütige Präsentation, die sich speziell mit dem Dorfleben u. Ausführungen u.a. zu den Themenbereichen Leitbild, Demographie beschäftigte.

 

„Zu lange Sitzen macht dick“! Gemäß dieses Wahlspruches erfolgte der anschließende 60-minütige Dorfrundgang, bei dem sich die Kommission ein reales Bild von Benroth machen konnte. Da zu jedem bewerteten Themenbereich Paten bereitstanden, hatten die Mitglieder der Bewertungskommission hier nochmals die Möglichkeit, themenspezifische Fragen zu stellen.

 

Gegen 14:20 Uhr endete der Dorfrundgang mit einem Abschlusswort der Kommissionsvorsitzenden, Frau Maler, die gleichzeitig zur Bekanntgabe der Ergebnisse am 25.11.2014 in Lindlar einlud